Earnest Ice Cream // Vancouver travel guide

Earnest Ice cream:
Gleich am Anfang meines zweiten Vancouver Travel Guides gibt es eine Empfehlung für die ungelogen fantastischste Eisdiele der Welt! Im Ernst, ich habe noch nie etwas Besseres gegessen und musste mich wirklich stark zurückhalten, um mich nicht einmal quer durch das Sortiment zu probieren! Das ist bei Earnest Ice Cream in etwas kleinerem Format übrigens durchaus möglich: Wer sich wie ich nicht entscheiden kann, bekommt kleine Löffelchen mit den verschiedenen Eissorten zum Probieren! Ich habe dann schlussendlich Whisky Hazelnut, Butter Pecan und Salted Caramel genommen. Ich muss wohl nicht extra dazusagen, dass die Sorten genauso genial schmecken, wie sie klingen! Das herrlich fluffige und cremige Eis kann man im ziemlich stylischen Laden in der Quebec Street nochmal um einiges mehr genießen – schaut dort unbedingt vorbei, wenn ihr mal in Vancouver seid!

I’m a huge ice cream lover and could really eat it all day long. In Vancouver I discovered the best shop ever – Ernest Ice Cream. Honestly, I’ve never eaten something t h a t good! The location is extremely hip with its high ceilings and minimalistic interior. And of course the ice cream is just fantastic! I tried Whisky Hazelnut, Butter Pecan and Salted Caramel and words cannot describe this goodness!

Cycling (Stanley Park & Seawall):
An einem Tag habe ich mich dazu entschieden, ein Fahrrad zu mieten und Vancouver dadurch noch ein bisschen genauer zu erkunden (und dem Burgerkonsum etwas entgegenzuwirken, ähähm!). Bei Spokes Rental haben mich vier Stunden Tour 21,00 Dollar gekostet, Schloss und Helm (der ist in Vancouver Pflicht!) waren inklusive. Außerdem war das Fahrrad pink – fand ich toll! Zuerst ging es für mich einmal um den Stanley Park herum, Vancouvers größte Grünanlage. Auf der 11km langen Strecke umrundet man den Park und hat zudem einen grandiosen Blick auf die Ausläufer des Pazifik.

Wer so wie ich danach gerne noch ein bisschen weiterfahren möchte, kann sich an der 17 km langen Seawall versuchen – ein absolutes Muss bei jedem Trip nach Vancouver! Ähnlich wie im Stanley Park fährt man auch hier am Wasser entlang und radelt um die gesamte Innenstadt herum. Hier könnt ihr euch die Strecke etwas genauer anschauen! Ich bin sie einmal komplett abgefahren und war schwer begeistert!

One day I decided to rent a bike for discovering some more parts of Vancouver. For four hours I paid 21,00 dollar at Spokes Rental, lock and helmet(it’s obligatory in Vancouver) included. My bike was bright pink- I felt a little bit like a Barbie princess, haha! I first rounded Stanley Park (11km) and then continued my trip following the Seawall (28km). Both routes offer great views of the ocean and Vancouver’s impressing skyline!

Gastown:
Der älteste Stadtteil Vancouvers ist der perfekte Ort, um abends gemütlich essen zu gehen! Die unglaublich vielen Restaurants haben durch die historische Atmosphäre eine ganz besondere Anziehungskraft und sind zudem auch noch richtig gut! Obligatorisch ist natürlich auch ein Bild vor der berühmten Dampfuhr! Empfehlenswert sind auf jeden Fall die Burger im Six Acres, da schmeckt es einfach gut!

Gastown ist the oldest part of Vancouver and the perfect place for having dinner in the evening. The numerous restaurants offer a unique historical atmosphere and great food. I can really recommend the burgers from “Six Acres”! Of course you also have to take a picture with the famous steam clock!

Granville Island:
Granville Island war genau mein Ding – ein kleines Inselchen mitten in der Stadt, auf dem es von kleinen süßen Läden und Street Food Shops nur so wimmelt? Bin so was von dabei! Nachdem ich mich einmal quer durch das vorhandene Angebot von Notizbüchern und anderem Stationary Kram geshoppt habe, ging es zum Public Market. Das ist eine riesige Halle, in der man quasi alles zu kaufen kriegt, was das (Ess-) Herz begehrt! Neben unzähligen Gewürzen gibt es Nudeln, Reis, Suppen, Süßes, Salate und – Burger!
In Kanada habe ich viele kulinarische Höhepunkte erlebt, Ernest Ice Cream war einer davon, der Burger im Market Grill ein anderer. Perfektes Brötchen, perfektes Putenfleisch, perfekte Soße und perfekte Pommes – besser geht es einfach nicht! In der überfüllten Halle war kein Platz mehr, deswegen habe ich mich wie viele andere nach draußen gesetzt und den Blick auf Vancouvers Waterfront genossen. Einer der schönsten Tage meiner Reise überhaupt!

One day I visited Granville Island and instantly fell in love. On this small island in Vancouver’s inner city you can find lots of sweet little shops and heavenly delicious Street Food vendors. The Public Market offers a huge variety of food and you can literally find everything your heart desires! In Canada I had many culinary highlights – Ernest Ice Cream was one of them, the burger at the Market Grill another. Perfect bun, perfect chicken patty, perfect sauce and perfect fries! I ate it sitting outside in the sun and having a great view at Vancouver’s skyline. One of the most beautiful days of my journey!

Nach vier Tagen in Vancouver ging es freitags weiter nach Vancouver Island – genauere Infos dazu gibt es im nächsten Post! Ich habe sie etwas anders aufgebaut, weil ich dort viel mehr verschiedene Orte besucht habe und durch meine Unterkunft bei einer alten Freundin meiner Mutter um einiges flexibler war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

9 thoughts on “Canada travel guide: Vancouver (part 2)

  1. Das Eis sieht so verdammt köstlich aus! Da hätte ich jetzt auch gerne eine Kugel. :D

    Posted on 28/01/2016 at 11:51
  2. Oh wow. das Eis macht echt schon namenstechnisch viel her. Aber deine Posts machen auch immer so Fernweh. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Herbst auch endlich mal wieder weiter weg darf :)

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    Posted on 28/01/2016 at 18:42
  3. Ich finde auch, dass deine Posts soviel Lust auf das Reisen machen. Hach ja. Bei mir geht es ja ab Februar endlich wieder los =)

    Posted on 29/01/2016 at 18:12
  4. Canada steht auf meiner Liste auch ganz weit oben. Da möchte ich wirklich sehr gerne mal hin.
    Und das Eis… haha. Da kriegt man echt gleich Lust drauf.

    Posted on 30/01/2016 at 09:49
  5. Also bei den Eis Sorten machst du mir richtig Hunger, die hören sich wirklich super lecker an. Sieht uch gut aus. Finde es übrigens eine tolle Idee der Eisdiele, dass man sich da auch quer durchprobieren kann. Ansonsten finde ich Kanada wirklich richtig schön, will dort auch irgendwann einmal Urlaub machen. Die Landschaft dort ist ja auch traumhaft und habe schon von vielen gehört, das es wirklich viel zu sehen gibt.

    Posted on 30/01/2016 at 14:42
  6. Hach so toll geschrieben und macht echt Lust auf Vancouver – wäre es nicht so weit weg :D

    Mir hat die These auch so gut gefallen :) In der Jugend enwickelt man sich schon am extremsten, aber im Alter lernt man aus Erfahrungen und bekommt manchmal auch komplett andere Ansichten. Finde ich sehr spannend :)
    Deshalb habe ich auch nur mal den Abschnitt mit 28 Jahren beleuchtet, das ist ja so ein Zukunftsdenken, das weiß ich ja auch noch nicht :P Kann sich ja auch noch ganz viel ändern!

    Zeit für mich mag ich zwar auch, bin in Berlin auch oft alleine Shoppen gegangen, als meine Freundin noch arbeiten musste. Aber so komplett allein allein fänd ich schon krass xD Aber es prägt einen mit Sicherheit! Die ganzen Bilder wo du zu sehen bist – hast du da Passanten angesprochen oder warst da mit welchen ausm Hostel zusammen unterwegs? :)
    <3

    Posted on 30/01/2016 at 15:52
  7. Es ist so geil: Da schaffe ich es seit Monaten endlich mal wieder, auf deinem Blog vorbeizuschauen und das Erste, das ich sehe ist – ein EIS! XD So typisch. Der Rest vom Beitrag ist aber auch ganz toll. ;)

    Liebst, Rebecca

    Posted on 31/01/2016 at 20:46
  8. Ohhh neuer Header und neues Profilbild <3 Gefällt mir sehr gut :)

    Sehr gerne :) Mir gefallen deine Posts echt gut, weil sie auch nicht zu lange sondern auch irgendwie auf den Punkt sind!
    Das ist immer das Problem mit dem Urlaub… Aber für was arbeitet man denn, wenn man es nicht im Urlaub ausgibt? :P

    Haha das ist doch sehr gut. So lernt man ja auch echt viele Leute kennen und man selbst hilft anderen ja auch gerne!
    <3

    Posted on 01/02/2016 at 20:25
  9. Hey Mara. Ich möchte Dir nur eben Bescheid geben, dass ich einen neuen Blog habe und würde mich freuen, wenn Du ab und an mal vorbeischaust =)

    LG, Neri

    Posted on 17/02/2016 at 17:49