The Forbidden Wish Rezension

The will of this boy thief flows in golden streams. It is the thread with which I weave, the colors with which I paint, the element with which I create.

Inhalt:

When Aladdin discovers Zahra’s jinni lamp, Zahra is thrust back into a world she hasn’t seen in hundreds of years—a world where magic is forbidden and Zahra’s very existence is illegal. She must disguise herself to stay alive, using ancient shape-shifting magic, until her new master has selected his three wishes. But when the King of the Jinn offers Zahra a chance to be free of her lamp forever, she seizes the opportunity—only to discover she is falling in love with Aladdin. When saving herself means betraying him, Zahra must decide once and for all: is winning her freedom worth losing her heart? As time unravels and her enemies close in, Zahra finds herself suspended between danger and desire in this dazzling retelling of Aladdin from acclaimed author Jessica Khoury. (via Amazon)

“And what do you know of love?“
„That it must be a choice.“
„Oh, my naive thief. “ I pause briefly to meet his gaze. „Love is rarely a choice.”

Eigentlich schreibe ich diesen Beitrag hier nur, damit ich euch all die wunderbaren Zitate um die Ohren hauen kann. Okay, und weil das Buch verdammt grandios und definitiv eines meiner bisherigen Highlights 2016 ist. Gelesen habe ich es irgendwann Anfang April und bin noch immer hin und weg. In letzter Zeit hat es irgendwie kein Buch wirklich geschafft, mich zu begeistern, von „Wie Schnee so weiß“ einmal abgesehen. Ich hatte die Hoffnung nach so vielen Fehlgriffen („Damirs Schwur“, „Spinnenkuss“, „Infernale“) schon fast aufgegeben, aaaaber dann kam glücklicherweise „The Forbidden Wish“ und hat alles wieder wettgemacht!

The Forbidden Wish Rezension

Time has a different meaning for me, and these events that seem so monumental in the moment will one day be nothing more than a line in a scroll. These humans are but letters to be inked into history. A hundred years from now, I will be free. I will have forgotten their names and faces, and the struggles they have will not matter. Time has a way of burying things, shifting like the desert and swallowing entire civilizations, erasing them from map and memory. Always, in the end, everything returns to dust.

Warum ich das Buch so toll fand? Zunächst einmal kann Jessica Khoury einfach schreiben. Zur Zeit erscheinen wirklich viele Bücher, die sich um den Orient, weite Wüstenlandschaften und die Geschichten aus „Tausendundeine Nacht“ drehen. Bei „Rebel oft the Sands“ hat mich das noch nicht hundertprozentig überzeugt, aber hier schafft es Khoury meisterhaft, den Zauber dieses Settings zum Leben zu erwecken. Sie kann unglaublich gut mit Worten umgehen und es macht einfach riesigen Spaß, ihrer Geschichte zu folgen. Außerdem kriegt man bei vielen ihrer Sätze Gänsehaut, weil sie so unglaublich schön und gut formuliert sind. Wenn ich nämlich eines an Büchern mag, dann einen süchtig machenden Schreibstil!

Dann wäre da natürlich die Story an sich – zugegeben, die Disney Version von Aladdin fand ich schon immer grauenvoll. Aber „The Forbidden Wish“ schafft das, was der Film irgendwie nicht konnte: Nämlich mit tollen und überzeugenden Charakteren aufwarten! Der Fokus liegt hier natürlich ganz klar auf Zahra, die viele Jahrhunderte lang in ihrer Lampe eingesperrt war und sich nichts mehr wünscht, als endlich frei zu sein. Sie ist genau das, was man sich von einem weiblichen Hauptcharakter wünscht – temperamentvoll, beherzt, geistreich und trotzdem verwundbar. Endlich einmal jemand, der sich nicht vor lauter Liebe selbst vergisst und stattdessen weiter seinen eigenen Weg geht!

The Forbidden Wish Rezension

“Do not say such things,“ said the Queen. „We have today and yesterday, and we will seize tomorrow.”

Damit wären wir auch gleich bei Aladdin, der Zahras Lampe findet und dem sie nun drei Wünsche gewähren muss. Okay, zwischendurch hat er mich mit seinem frechen, tollpatschigen und etwas arrogantem Verhalten wirklich aufgeregt, aber irgendwie war es dann auch wieder ziemlich süß. Vor allem hat er mit seinem Humor wirklich gut zu Zahra gepasst und die Szenen mit den beiden waren einfach schön! Ein großer Pluspunkt war außerdem, dass die Liebesgeschichte nicht zu aufdringlich war, von der eigentlichen Handlung abgelenkt oder diese komplett ersetzt hat. Gegen Ende ändert sich das zwar ein wenig, hält sich aber auch hier noch im Rahmen!

Auch die Nebencharaktere überzeugen ausnahmslos und haben alle ihre eigene Hintergrundgeschichte und dementsprechende Charakterzüge. Besonders gut gefallen haben mir hier die weiblichen Figuren wie Prinzessin Caspida und ihre Watchmaidens – mehr Frauenpower geht definitiv nicht!

Was bleibt also abschließend zu sagen? „The Forbidden Wish“ ist ein Buch mit einem grandiosen und süchtig machendem Schreibstil, tiefgründigen Charakteren und einfach diesem gewissen Etwas, das Geschichten unvergesslich macht. Wer gerne mal eine Neuinterpretation von Aladdins Geschichte lesen und in die Welt von „Tausendundeine Nacht“ eintauchen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen!

“The things that were once sweet to me are now bitter. The sun is not half so bright. The stars seem dimmer. All this wealth and luxury feels meaningless. All the world is in your shadow, Zahra. I cannot help but see you when I close my eyes.”

The Forbidden Wish Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 thoughts on “Book review: The Forbidden Wish

  1. Die Zitate fand ich sehr schön. Was mich überrascht hat. Ähnlich wie du konnte ich nämlich ausgerechnet mit dem Disney-Alladin auch nie was anfangen. ;) Obwohl ich die alten Disney Filme gerne mag, mit dem bin ich nicht warm geworden.

    Posted on 19/04/2016 at 15:29
  2. „The Forbidden Wish“ habe ich ebenfalls demletzt gelesen und da hast du wirklich die schönsten Zitate rausgesucht! Mir hat das Buch insgesamt auch sehr gut gefallen und ich war froh mal was Gutes zu lesen, was nicht zu irgendeiner Reihe gehörte, sodass man auf keinen Folgeband warten muss . Der Schreibstil und die Geschichte fand ich unheimlich schön und, wie bei dir,gehört das Buch definitiv zu meinen Jahreshighlights. Mal hoffen, dass wir noch mehr solcher tollen Bücher finden :).

    Posted on 19/04/2016 at 16:54
    1. Jaaa, echt so! Auf Folgebände zu warten ist immer schrecklich, vor allem weil ich dann oft die Hälfte wieder vergesse :D
      Und hoffen wir es! 2016 ist noch lang, da werden wir bestimmt noch ein paar richtig geniale finden!

      Liebe Grüße & dir noch einen schönen Sonntag! :)

      Posted on 24/04/2016 at 14:38
  3. Ein toller Review :) Leider lese ich so gut wie keine englischen Bücher und Märchen finde ich auch immer schwierig – auch, wenn sie neu aufgesetzt sind (oder gerade deswegen?) :D

    Vielen Dank für dein lieber Kommentar :)

    Posted on 19/04/2016 at 19:02
  4. Ich muss ja zugeben, ich war bei diesem Buch relativ skeptisch – weil ich nämlich Jessica Khourys Debüt „Origin“ („Die Einzige“) gar nicht so doll fand – ziemlich nervig sogar, mit der Liebesgeschichte und der Story.

    Aber deine Meinung zu ihrem neuen Buch macht mir jetzt echt Lust, das hätte ich gar nicht gedacht – natürlich auch durch die tollen Zitate. Ich mag ehrlich gesagt die Disney-Version von Aladdin ganz gern (aber vielleicht auch nur, weil der Dschinn so witzig ist und Aladdin, naja…ziemlich gut aussieht? :D), das wird allerdings wohl kein Hindernis sein, oder?

    Ich merke mir das Buch jetzt auf jeden Fall, danke dir also für den Tipp!

    Posted on 20/04/2016 at 00:41
  5. Die Schriftart der Überschriften und Kapitel ist sooo schön! Ich mag das sehr, wenn das in Büchern optisch so hervorsticht.

    Neri

    Posted on 20/04/2016 at 13:58
  6. Die Zitate sind echt klasse! :) Ich muss zugeben, dass solche Geschichten nicht ganz mein Fall sind… ich konnte auch noch nie sonderlich viel mit Aladdin und Co. anfangen. :D Aber deine Rezension merkt man die Begeisterung für das Buch an!

    Ja, du hast recht bezüglich Cress! In Winter wird sie wenigstens ein bisschen tougher (habe das Buch gestern beendet) und ich mochte sie auch da vieeel lieber. Vor allem mit Thorne zusammen. Die beiden sind nach Cinder und Kai mein Lieblingspaar geworden.
    Stimmt :D Kai und/oder Thorne würde ich echt mal gern treffen. ;)

    Alles Liebe, Bella

    Posted on 20/04/2016 at 17:56